Allgemeine Geschäftsbedingungen

ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

WINNER Training & Consulting GmbH

sowie zugehöriger Unternehmen

§ 1 ART DER VERTRÄGE

(1) Gegenstand des Vertrages ist die Erbringung der vereinbarten Dienstleistung. Über die vertraglich vereinbarte Dienstleistung hinaus schulden wir keinen bestimmten Erfolg. Unsere Stellungnahmen und Empfehlungen können in keinem Fall die eigenständigen unternehmerischen Entscheidungen des Auftraggebers ersetzen.

§ 2 GELTUNGSBEREICH

(1) Diese Verkaufsbedingungen gelten ausschließlich gegenüber Unternehmern, juristischen Personen des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtlichen Sondervermögen im Sinne von § 310 Absatz 1 BGB. Diese Verkaufsbedingungen gelten auch für alle zukünftigen Geschäfte mit dem Besteller, soweit es sich um Rechtsgeschäfte verwandter Art handelt

(2) Die Winner Training- und Consulting GmbH, sowie die zugehörigen Unternehmen (im Folgenden „WINNER“) erbringen grundsätzlich alle Lieferungen und Leistungen ausschließlich auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (im Folgenden „AGB“). Sie gelten auch für alle zukünftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht erneut ausdrücklich vereinbart werden. Der Auftraggeber bzw. Besteller (im Folgenden „Kunde“ im Folgenden: „Parteien“) erkennt diese Bedingungen mit seiner Auftragserteilung/Bestellung an.

(3) Abweichungen oder Ergänzungen von diesen AGB bedürfen der Schriftform. Mündliche Nebenabreden bei Vertragsabschluss sind nur wirksam, wenn sie von WINNER schriftlich bestätigt wurden. Dies gilt auch für Vertragsänderungen nach Vertragsabschluss. Das Schriftformerfordernis gilt auch in elektronischer Form als gewahrt (E-Mail).

(4) Von diesen AGB abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden sind nur wirksam, wenn sie von WINNER schriftlich bestätigt wurden. Anderslautende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht akzeptiert und der Einbeziehung derselben wird widersprochen.

§ 3 VERTRAGSABSCHLUSS

(1) Angebote von WINNER sind freibleibend und unverbindlich. Ein Vertrag kommt erst durch Bestätigung des Auftrags des Kunden durch WINNER oder mit der ersten Erfüllungshandlung durch die WINNER zustande.

(2) Preis- und Leistungsangaben sowie sonstige Erklärungen oder Zusicherungen sind für WINNER nur dann verbindlich, wenn sie von WINNER schriftlich abgegeben oder bestätigt worden sind.

(3) Angebote können von WINNER bis zur Annahme durch den Kunden jederzeit widerrufen werden, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes schriftlich vereinbart ist.

(4) Änderungen oder Ergänzungen des Angebots oder dieser AGB durch den Kunden gelten als neues Angebot des Kunden.

(5) Eine Übertragung etwaiger vertraglicher Rechte ist nur mit schriftlicher Einwilligung von WINNER möglich.

§ 4 PREISE UND ZAHLUNG

(1) Sofern nichts Gegenteiliges schriftlich vereinbart wird, gelten unsere Preise zuzüglich Mehrwertsteuer in jeweils gültiger Höhe.

(2) Die Zahlung des Kaufpreises hat ausschließlich auf das umseitig genannte Konto zu erfolgen. Der Abzug von Skonto ist nur bei schriftlicher besonderer Vereinbarung zulässig.

(3) Der Kaufpreis für Onlineservices ist mit Zugang der Logindaten beim Kunden sofort und ohne Abzug in voller Höhe fällig.

(4) Für alle anderen Dienstleistungen von WINNER ist der Kaufpreis innerhalb von 10 Tagen nach Rechnungsstellung ohne Abzug in voller Höhe fällig.

(5) Verzugszinsen werden in Höhe von 8 % über dem jeweiligen Basiszinssatz p.a. berechnet. Die Geltendmachung eines höheren Verzugsschadens bleibt vorbehalten.

§ 5 LEISTUNGSUMFANG

(1) Unsere Dienstleistungen werden nach sorgfältiger Analyse auf die Anforderungen unserer Auftraggeber individuell zugeschnitten. Sofern eine Anpassung einzelner Leistungen, Veranstaltungsinhalte und Veranstaltungszeiten nützlich ist sind wir berechtigt, diese zu ändern, soweit diese nicht erheblich sind bzw. den Gesamtzuschnitt der Veranstaltung nicht

beeinträchtigen. Wir sind berechtigt, fachkundige Dritte zur Durchführung der vertraglich geschuldeten Leistung heranzuziehen. Beratungsleistungen in Rechts- und Steuerfragen werden von uns weder geschuldet noch erbracht.

(2) Wir sind berechtigt, nur den Teilnehmern ein Zertifikat auszustellen, die sowohl die praktische als auch die theoretische Prüfung der einzelnen Weiterbildungen erfolgreich absolvieren. Bei Nichtbestehen wird eine Teilnahmebestätigung ausgestellt. Der Teilnehmer erhält das einmalige Recht, die nicht bestandenen Inhalte in einer nachfolgenden Ausbildungsstaffel kostenfrei nachzuholen. Besteht er erneut die Prüfung nicht, so bleibt es bei der Teilnahmebestätigung. Eine Teilnahme an der Ausbildung ist danach kostenpflichtig erneut möglich. Haftungs- und Schadenersatz, insbesondere der Ersatz von Reisekosten oder Arbeitsausfall sind ausgeschlossen.

(3) Der Auftragnehmer ist berechtigt, die vereinbarten Leistungen selbst oder durch qualifizierte Mitarbeiter zu erbringen, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wird.

(4) Bei Buchung von Onlinetrainings stellt WINNER dem Kunden einen Zugriff auf die von WINNER bereitgestellten Inhalte über das Internet zur Verfügung. Der Umfang der vereinbarten Leistungen ergibt sich aus dem der Leistungserbringung zugrundeliegenden schriftlichen Angebot von WINNER. Inhalt und/oder Umfang der zur Verfügung gestellten Inhalte kann WINNER durch Aktualisierungen, Änderungen, Streichungen, Ergänzungen jederzeit ohne Einfluss auf den Vertrag variieren.

(5) Der Online-Zugriff erfolgt durch Einzelzugangsberechtigungen für vom Kunden ausgewählte Mitarbeiter. Nutzungsberechtigte Mitarbeiter (im Folgenden: „Nutzer“) erhalten einen Zugriff, sobald sie sich registriert und sich sowohl mit den Nutzungsbedingungen als auch mit den Datenschutzerklärungen einverstanden erklärt haben.

(6) Der Kunde beschafft und unterhält die benötigten Nutzer-Endgeräte und Onlinezugänge in das öffentliche Kommunikationsnetzwerk (World Wide Web) und trägt alle anfallenden Verbindungskosten in die öffentlichen Netze.

§ 6 BERECHTIGUNGEN

(1) Alle registrierten Nutzer des Kunden haben das Recht die in diesem Rahmen

angebotenen Dienstleistungen von WINNER in Anspruch zu nehmen.

(2) Der Kunde kann die Inhalte der Online Trainings ausschließlich für den

unternehmenseigenen Gebrauch verwenden. Hierzu zählt die Nutzung als persönliches Know-how, das gegebenenfalls hierfür erforderliche Ausdrucken von Inhalten sowie die weitere analoge Nutzung. Ein darüber hinaus gehender

Gebrauch der Inhalte im Ganzen oder in Teilen, insbesondere eine öffentliche Zugänglichmachung im Internet, in sozialen Medien oder Kurznachrichtendiensten in jeglicher Form (z.B. in Screenshots oder Textform) ist nicht gestattet.

(3) Zum Nachweis der Zugriffsberechtigung erhält jeder einzelne Nutzer eine Nutzerkennung

(nachfolgend „Usercodes“). Der Kunde hat für den Schutz dieser Usercodes in seinem Verantwortungsbereich einzustehen.

(4) Der Kunde ist nicht befugt Unterverträge mit Dritten unter Zugrundelegung der mit

WINNER vereinbarten vertraglichen Bestimmungen abzuschließen. Der Kunde haftet allein für alle eingegangenen vertraglichen Verpflichtungen.

(5) An allen in Zusammenhang mit der Auftragserteilung dem Besteller überlassenen

Unterlagen behalten wir uns Eigentums- und Urheberrechte vor. Diese Unterlagen dürfen Dritten nicht zugänglich gemacht werden, es sei denn, wir erteilen dazu dem Besteller unsere ausdrückliche schriftliche Zustimmung.

§ 7 GRUNDLAGE DER LEISTUNGEN

(1) Wir erbringen unsere Leistungen auf der Grundlage der uns vom Auftraggeber zur Verfügung gestellten Daten und Informationen. Die Gewähr für die sachliche Richtigkeit und für die Vollständigkeit der uns zur Verfügung gestellten Daten und Informationen liegt beim Auftraggeber.

§ 8 HAFTUNG

(1) Unsere Beratung, das Coaching, jegliche Online-Inhalte oder die Veranstaltung werden nach dem derzeitigen allgemein anerkannten Wissensstand vorbereitet und durchgeführt. Für die Art und Weise der Verwertung der erworbenen Kenntnisse durch die Teilnehmer selbst übernehmen wir keine Haftung.

(2) WINNER haftet nicht über die Erbringung ihrer geschuldeten Leistung hinaus für eine etwaige Nichterreichung des vom Klienten mit der Eingehung des Vertrages verfolgten Zwecks.

(3) Wir haften im Rahmen einer Veranstaltung gegenüber den Teilnehmern nur, soweit ein Schaden auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Pflichtverletzung beruht. Die Haftung für einfache Fahrlässigkeit ist ausgeschlossen. Diese Haftungsbegrenzung gilt nicht bei einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit eines

Teilnehmers. Wir haften für das Verschulden unserer Erfüllungsgehilfen ebenfalls nach der Maßgabe der vorstehenden Regelung.

(4) Der Seminarteilnehmer nimmt unsere Leistungen grundsätzlich auf eigene Gefahr in Anspruch und er übernimmt für seine Handlungen innerhalb und außerhalb der gesamten Veranstaltung und in den Veranstaltungsräumen selbst die Verantwortung. Im Veranstaltungspreis ist keinerlei Versicherung enthalten.

(5) Es besteht keine Haftung für Schäden, die durch höhere Gewalt, Witterungseinflüsse, unverschuldetem Ausfall von Veranstaltungen, unvorhergesehene Terminverschiebungen, innere Unruhen, Streiks oder hoheitliche Maßnahmen verursacht werden.

(6) Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Inhalte der Online Trainings oder für deren Brauchbarkeit insbesondere zu einem bestimmten Zweck von Kunde oder von Nutzern übernimmt WINNER keine Gewähr.

(7) Für Schäden, die durch technisch bedingte Störungen, Betriebsunterbrechungen und Einschränkungen veranlasst sind, wird nicht gehaftet.

(8) WINNER haftet nicht für Schäden, die dem Kunden durch Verlust oder Missbrauch der ihm und den Nutzern zugewiesenen Usercodes entstehen. Usercodes können nur auf schriftliche Anfrage geändert

werden.

§ 9 STORNO / KÜNDIGUNG

(1) Die Buchung von offenen Veranstaltungen ist verbindlich. Wir gewähren allen Teilnehmern bis spätestens vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn die Möglichkeit, von dem abgeschlossenen Vertrag zurückzutreten. Wir berechnen in diesem Fall eine Bearbeitungsgebühr von 45 € zzgl. gesetzl. MwSt. je Teilnehmer. Bei Rücktritt innerhalb von 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist der volle Seminarpreis zzgl. gesetzl. MwSt. an uns zu zahlen. Erfolgt eine Neubuchung innerhalb von 12 Monaten so wird der Seminarpreis in vollem Umfang angerechnet.

(2) Die Buchung von firmeninternen Veranstaltungen sowie Einzelseminaren und -coachings sowie Onlinekurse und Telefoncoachings ist verbindlich. Bei Absage des Auftraggebers innerhalb von 8 Wochen bis 4 Wochen vor der Veranstaltung werden 50 % des vereinbarten Honorars berechnet. Bei Absage des Auftraggebers innerhalb von 4 Wochen bis 1 Woche vor der Veranstaltung werden 75 %, ab 1 Woche vor der Veranstaltung werden 100 % des vereinbarten Honorars berechnet.

(3) Der Auftraggeber trägt unabhängig von dem Zeitpunkt der Stornierung in vollem Umfang die Storno- bzw. Umbuchungskosten für Bahn- und Flugtickets, Mietwagen, Hotelbuchung, Buchung von Seminarräumen etc..

(4) WINNER ist berechtigt, eine Veranstaltung aus wichtigen Gründen abzusagen. Hierzu zählen beispielsweise eine zu geringe Teilnehmerzahl (mindestens 4 Teilnehmer), Krankheit unseres Leistungserbringers sowie die unter §8(3) genannte Gründe. Dies gilt auch, wenn die Durchführung der Veranstaltung unmöglich oder nur mit unverhältnismäßig hohem Aufwand möglich wäre. Der Auftraggeber wird hierüber umgehend vor Leistungsbeginn informiert. In diesem Fall wird eine Umbuchung entweder auf einen Ersatztermin oder eine andere Veranstaltung angeboten. Sofern dies vom Auftraggeber nicht angenommen wird, erhält dieser ein bereits gezahltes Honorar zurück. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen soweit der Schaden nicht vorsätzlich oder grob fahrlässig verursacht wurde.

§ 10 KONKURRENZKLAUSEL

(1) Durch den Vertrag mit dem Auftraggeber wird WINNER nicht daran gehindert gleichartige Veranstaltungen durchzuführen.

§ 11 URHEBERRECHTE

(1) Unsere Texte auf der Homepage, Seminarbeschreibungen, Lernvideos und Podcasts,

Arbeitsunterlagen, Handouts und sämtliche Unterlagen der Online- und Präsenzveranstaltung unterliegen dem Urheberrecht und dürfen nicht kopiert, verbreitet oder Dritten zugänglich gemacht werden. Sie sind nur zum persönlichen Gebrauch bestimmt.

(2) Sämtliche Urheberrechte, Marken und andere Schutzrechte der Inhalte der Online

Trainings sind solche des jeweiligen Inhabers der Rechte. Mit der zur Verfügung gestellten Nutzungsmöglichkeit ist kein Rechteerwerb an diesen gewerblichen Schutzrechten und/oder Urheberrechten verbunden.

(3) Die Verpflichtung zur Wahrung des Urheberrechts besteht über den Zeitpunkt der Beendigung des Nutzungsvertrags hinaus.

§ 12 DATENSCHUTZ

(1) WINNER wird zur Erfüllung seiner vertraglichen Pflichten personenbezogene Daten der

Nutzer verarbeiten, insbesondere diese erheben, in elektronischer Form speichern und zum Zwecke der Vertragserfüllung nutzen. Diese Daten können im Rahmen der Erfüllung vertraglicher Pflichten auch an Dritte weitergegeben werden.

(2) Usercodes, Fragestellungen und Suchprofile von Nutzern werden von WINNER vertraulich behandelt. Ihre Weitergabe bedarf der vorherigen Zustimmung des jeweiligen Nutzers.

(3) Das Onlineangebot von WINNER ist durch Sicherungsmaßnahmen geschützt. WINNER übernimmt jedoch keinerlei Gewähr für die ungeschützte Übermittlung von Daten an den Nutzer.

§ 13 VERTRAULICHKEIT

(1) Die Parteien verpflichten sich, über etwaige bekannt gewordene Informationen des Vertragspartners, insbesondere Geschäfts- und Betriebsgeheimnisse, Stillschweigen zu bewahren, auch über die Beendigung des Auftrages hinaus.

§ 14 SALVATORISCHE KLAUSEL

(1) Falls einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam sein sollten oder dieser Vertrag Lücken enthält, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen nicht berührt.

(2) Anstelle der unwirksamen Bestimmung gilt diejenige wirksame Bestimmung als vereinbart, welche dem Sinn und Zweck der unwirksamen Bestimmung entspricht. Im Falle von Lücken gilt diejenige Bestimmung als vereinbart, die dem entspricht, was nach Sinn und Zweck dieses Vertrages vereinbart werden sollte.

(3) Änderungen und Ergänzungen geschlossener Verträge bedürfen der Schriftform. Dieses gilt auch für die Abbedingung der Schriftform. Mündliche Nebenabreden sind nicht getroffen. Werden mündliche Nebenabreden getroffen, so sind diese nur gültig, wenn sie von beiden Parteien schriftlich bestätigt sind.

§ 15 SCHLUSSBESTIMMUNGEN

(1) Für die gesamte Rechtsbeziehung zwischen uns und dem Auftraggeber gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Gerichtsstand ist an unserem Geschäftssitz in Düsseldorf.